freunde schmal
Flyer Grüne Stadt am Wasser (.pdf)

Grüne Stadt am Wasser:

 

Die BUGA Koblenz 2011 hat Impulse gesetzt, die die Freunde der Bundesgartenschau Koblenz 2011 e.V.gerne aufgreifen und in den Fokus ihres Handelns stellen. Es ist dem Verein wichtig, die Vortragsreihe „Grüne Stadt am Wasser“ nach dem Ende der BUGA fortzuführen. Lokale und regionale Entwicklungen, unterschiedliche Themen aus allen Bereichen des urbanen Lebens, ein Blick über den Tellerrand, Expertenvorträge und Diskussionsrunden bieten immer wieder neue und interessante Inhalte für diese Plattform.
Wir freuen uns auf einen regen Gedankenaustausch und anregende Gespräche.

Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenfrei; eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Herzlich willkommen zur Fortsetzung der Vortragsreihe „Grüne Stadt am Wasser“!


Donnerstag, 27. April 2017, 19:00 – 21:00 Uhr
Hochschule Koblenz, Konrad-Zuse-Str. 1 in 56075 Koblenz, Raum A 029
„Eine Stadt für alle“ - Barrierefreies Koblenz?

Ist Koblenz eine „Stadt für alle“? Bietet sie für jede und jeden, ob mit Kinderwagen, mit Rollstuhl, Rollator, bewegungs- oder seheingeschränkt,
die Chance, sicher, nutzerfreundlich und selbständig ans Ziel zu kommen? Wie finden sich Menschen in Koblenz zurecht? Wie schaffen das Fremde und Gäste?
Können wir uns anderswo Anregungen holen?
Studierende des Fachbereichs Bauwesen der Hochschule Koblenz haben die Stadt unter dem Aspekt der „Stadt für alle“ untersucht und für ihre Nutzbarkeit,
Erreichbarkeit und Zugänglichkeit Lösungsvorschläge entwickelt. Berufsschüler der Karl-Benz-Schule haben Aspekte der Barrierefreiheit auf Karten
festgehalten. Frau Prof. Ulrike Kirchner, Frau Wiss. Ma. Nina Porz (Hochschule Koblenz) und Herr Randolf Rüsch (Carl-Benz-Schule Koblenz) stellen
Ergebnisse beider Untersuchungen vor.
Die Stadt Wiesbaden belegte im Jahr 2016 den zweiten Preis des europäischen Wettbewerbs „Access City Award“. Herr Ulrich Wunderlich vom Amt für
Soziale Arbeit der Stadt Wiesbaden berichtet über dortige Konzepten und Ergebnisse auf dem Weg zur einer Stadt.
Eine Podiumsdiskussion, an der auch der Behindertenbeauftragte der Stadt Koblenz, Herr Joachim Seuling, und der Leiter des Amtes für Stadtentwicklung
und Bauordnung Koblenz, Herr Frank Hastenteufel, teilnehmen, soll die Präsentationen vertiefen und zusammen mit ihren Fragen und Hinweisen
Anregungen für Koblenz herausarbeiten.
Was sagen Sie als Bürger dazu?


Mittwoch, 16. August 2017, 19:00 -21:00 Uhr, Zentrum für Ernährung und Gesundheit der Handwerkskammer Koblenz, St.-Elisabeth-Straße 2, 56073 Koblenz - Das Handwerk auf der Bundesgartenschau 2031: Grüne Zukunft – Goldener Boden
Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Handwerkskammer Koblenz und in Anwesenheit und mit Herrn Roger Lewentz, Minister des Inneren und für Sport Rheinland-Pfalz.Eine Bundesgartenschau 2031 im Oberen Mittelrheintal eröffnet für die Region, ihre Kommunen und ihre Bürger beste Perspektiven. Schon die Bundesgartenschau in Koblenz 2011 war für das Handwerk eine gute möglichkeit, sich mit seinem Leistungsvermögen darzustellen und einen wesentlichen und nachhaltigen Beitrag für eine bessere Lebens- und Aufenthaltsqualität zu leisten. Im Mittelrheintal stehen der Fachwerkhaus-Idylle, einer großen Burgendichte und dem romantischen Flusstal heute Bevölkerungsschwund und Leerstände, Renovierungsstau und Bahnlärm gegenüber. Die Belebung einer ganzen Region, die Verbesserung der Infrastruktur und der steigende Anspruch eines modernen und nachhaltigen Tourismus stellen große Anforderungen an Bevölkerung und Wirtschaft am Rhein. Als wichtiger Wirtschaftsfaktor ist das Handwerk im Norden von Rheinland-Pfalz bereit, sich für eine Bundesgartenschau 2031 zu engagieren.
In den kommenden 15 Jahren muss es gelingen, Alltag und Arbeitsbedingungen sowie die beruflichen Perspektiven für die Bevölkerung aller Altersgruppen und besonders für junge Leute attraktiv zu machen. Die Entwicklung moderner Veranstaltungsflächen, aber auch eine Mittelrheinbrücke, ausreichende Internet-Bandbreiten oder die Weiterentwicklung der Baukultur sind nur einige der Projekte, zu denen das Handwerk wichtige Beiträge leisten kann. Der Vortragsabend gibt hierzu aus Sicht des Handwerks erste Einblicke und bietet eine ideale Plattform für die teilnehmenden Bürger, sich selbst mit Anregungen und Hinweisen einzubringen. Wir freuen uns auf Sie. Die Teilnahme ist kostenfrei.